Return to site

Marcus Regel Bodybuilding

  Anthropometrische Daten
  • Höhe: 177 cm
  • Gewicht: 127 kg (wettbewerbsfähig), 145 kg (außerhalb der Saison),
  • Brust: 148 cm
  • Bizeps: 57 cm
  • Hüfte: 84 cm.
Biographie von Marcus Rule

Dieser Athlet wurde am 22. Februar 1972 in Deutschland in Darmstadt geboren. Seine Kindheit ist insofern anders, als er sich nie mit Straßenrowdys auseinandersetzen und nach Wegen suchen musste, um dieses Problem zu lösen. Normalerweise gehen junge Leute in Fitnessstudios, um sie abzuwehren. Daher hatte er in seiner Kindheit keine Lust, ein Fitnessstudio zu besuchen oder sich einer anderen Sportart zu widmen. Dies deutet darauf hin, dass Marcus ' Kindheit ruhig und glücklich war, besonders seit er in einer vollwertigen Familie aufgewachsen ist. Neben ihm zogen seine Eltern zwei weitere Kinder auf, Bruder Thomas und Schwester Peter. Marcus begann zu trainierenerst 19 Jahre alt. Viele glauben, dass dies spät ist und dennoch hat das persönliche Interesse seinen Job gemacht. Er hatte genug von verschiedenen Zeitschriften gesehen und beschlossen, es selbst zu versuchen und gleichzeitig seinen Körper zu korrigieren, da einige Probleme beobachtet wurden. Jedoch , er hätte nie gedacht , dass dieser Sport ihn verdienen Geld für seine Existenz würde helfen , und außerdem würde ihm helfen , berühmt in der ganzen Welt geworden. Nach 4 Jahren hartnäckigen Bodybuildings entschied sich Rule , am Wettbewerb teilzunehmen, da die Ergebnisse des Trainings greifbar und sehr auffällig waren. Er nahm an der Meisterschaft der Stadt Hessen teil. Natürlich hatte er nicht die einschlägige Erfahrung sowohl bei der Teilnahme an Wettbewerben als auch bei Trainingsprozessen. In der Regel arbeitete er immer mit großen Gewichten. Aufgrund seiner Schulterverletzung konnte er nicht alles zeigen, wozu er fähig ist. Zunächst musste er sich von einer Verletzung erholen, danach begann er erneut mit einem anstrengenden Training. Daher kann seine erste Teilnahme als seine Teilnahme am Turnier der Stadt Babenhaus angesehen werden . Es war 1995 und hier gelang es ihm. Er belegte den begehrten 1. Platz und freute sich unglaublich über diesen Erfolg. 

Seine nächsten Siege bei der Meisterschaft der Stadt Hessen und bei der Deutschen Nationalmeisterschaft 1997 spornten den Athleten stark an, wonach er sein Training mit einer noch größeren Gebühr für den Sieg fortsetzte. Unmittelbar nach der Nationalmeisterschaft erhielt er den Status eines Profisportlers und wurde als erster Deutscher mit einem solchen Rang ausgezeichnet. Dieser Status eröffnete Marcus viel größere Möglichkeiten. Er konnte jetzt an anderen, bedeutenderen Wettbewerben teilnehmen. Dies erforderte jedoch wiederum ein noch effektiveres Training des Athleten. Beim "Grand Prix von Deutschland" machte Marcus Rule im selben Jahr und er wurde nur 10. Platz unterworfen . Danach beschloss er, bis zu 15 Pfund Muskelmasse zu gewinnen, um ein ernstzunehmender Konkurrent für alle Bodybuilder in Deutschland zu sein. Ab Januar 1998 begann Marcus ernsthafte Vorbereitungen für das Champions Night-Turnier, das in New York City organisiert wurde. Hier gelang es ihm nur das 9. Ergebnis zu erzielen, was sowohl seine Fans als auch den Athleten selbst sehr verärgerte. Aber er gab nicht auf und bereitete sich auf neue Wettbewerbe vor. Dieser Athlet zeichnete sich dadurch aus, dass er über seine Fehler philosophisch war und mit noch größerem Eifer mit dem Training begann. 

1999 nimmt er erneut an der "Nacht der Champions" teil und beabsichtigt, einen der Preise zu gewinnen. Leider fehlten ihm die Punkte und er belegte unmittelbar nach Dexter Jackson den 4. Platz . Trotzdem zeigte der 4. Platz eine ernsthafte und konstante Steigerung der sportlichen Leistung. Jeder sah dies und lud den Athleten ein, am Mr. Olympia-Turnier teilzunehmen, und er gab seine Zustimmung. Danach eroberte er dieses Turnier oft, aber ohne Erfolg.

Bei diesem Turnier konnte Rulu nicht einmal in die Top Ten der Bodybuilder kommen. Die Unerfahrenheit des Athleten und die schlechte Vorbereitung spielten hier eine große Rolle, obwohl die erste Teilnahme an Olympia für niemanden erfolgreich war. Trotz des offensichtlichen Misserfolgs in der Aufführung erkannte Marcus , dass er immer noch an sich selbst arbeiten und arbeiten musste. Er versprach seinen Fans, dass er das nächste Mal nach dem Sieg zurückkehren würde. Also bekam er seinen Spitznamen "Deutsches Biest".

In Vorbereitung auf die Folterungen im Jahr 2000 verletzte sich der Athlet schwer an der Schulter. Die Ärzte untersagten ihm das Training, aber der Athlet beschloss, seine Vorbereitung auf den Wettkampf fortzusetzen und eine fünftägige Pause einzulegen. Wie sich später herausstellte, führte intensives Training zu Ergebnissen und er gewann seinen ersten Sieg beim Toronto / Montreal Pro. Wir können davon ausgehen, dass das Jahr 2000 für den Sportler recht erfolgreich war. Beim Turnier "Night of Champions" gewann er den 2. Platz, worüber sich Rule aufrichtig freute. Im selben Jahr, 2000, beschloss er, an Mr. Olympia teilzunehmen, da er in guter Verfassung war. Hier erwartete Rule den gleichen Preis, da sein Gewicht im Vergleich zu anderen Teilnehmern am größten war. Nehmen Sie den Preis nicht funktioniert und Marcus beschränkte sich auf nur den 7. Platz, aber er war froh, dass er diesmal in den Top 10 bleiben konnte.

Marcus Rule wurde immer gequält, wenn Ruhe- und Erholungsphasen begannen. Im Frühjahr 2001 riss er sich den Bauch, als er sich auf den nächsten Wettkampf vorbereitete. Er hatte ein großes Verlangen, Olympia zu erobern, was aufgrund intensiven Trainings und schwerer Gewichte erneut zu Verletzungen führte. Er selbst so in Olympia teilgenommen, aber er konnte nur Platz 14 nehmen, da nicht die beste Form der Sportler bewiesen , aber er fragte mich über die Entscheidung der Richter.

Nach solch negativen Ergebnissen wollte Marcus Rule diesen Sport beenden und glaubte, dass sich die Kosten für Aufwand und Energie nicht lohnen, da er maximal angewendet hat

Anstrengungen zur Vorbereitung auf jedes Turnier. Trotz dieser dekadenten Stimmung wurde er von Freunden, Familie und Freunden unterstützt, woraufhin das "Deutsche Biest" eine neue Reihe von Vorbereitungen für den Wettbewerb begann.

Harte Arbeit war nicht umsonst und er gewann den ersten Platz bei der „Night of Champions“ im Jahr 2002. Fans und Experten behaupteten einstimmig, als Rule die Szene betrat, wurde allen klar, dass er der Gewinner dieses Turniers sein würde. Nach dem Wettbewerb wies Marcus darauf hin, dass die Richter seine Arbeit zuerst schätzten.

Im selben Jahr 2002 belegte er beim Toronto / Montreal Pro den 2. Platz und sprang vor Arthur Atwood . Der Athlet wurde nicht enttäuscht, denn er zählte nicht einmal auf den 2. Platz. Das „deutsche Biest“ hat ein charakteristisches Merkmal: Manchmal ist es in einigen Dingen sehr pessimistisch, obwohl dies mit der gesunden Sicht des Athleten auf das Geschehen verglichen werden kann. Er freute sich immer über jeden Preis.

Er nahm ziemlich oft an Olympia teil, aber sie unterwarf sich ihm nie. Wir müssen diesem Athleten Tribut zollen, da er immer darauf abzielte, zu gewinnen, aber im Falle eines Verlusts verzweifelte er nie und begann mit neuer Kraft zu trainieren. Er hatte Unterstützung, da ihm seine Frau Simon immer und in allem half. Sie besuchte oft sein Training im Fitnessstudio. Marcus Rule enthält Häuser von Tieren und Vögeln, wie er sie liebt.

Wichtigsten Erfolge

Leider ist Marcus Rule, obwohl er die ersten Plätze belegte, trotz der sportlichen Indikatoren recht klein. In diesem Sport gab es immer enorme Konkurrenz. Trotzdem war er immer ein ernstzunehmender Konkurrent für andere Athleten, da er immer so bereit wie möglich für Wettkämpfe auf höchstem Niveau war. In seinem Körper wurden keine Fehler beobachtet, sowohl in Bezug auf die Symmetrie als auch in Bezug auf die Proportionen. Das Jahr 2002 war für Marcus Rule das erfolgreichste , da er in diesem Jahr den ersten Sieg in der Pro Division gewann. Es war ein Toronto / Montreal Pro-Turnier. Die Rivalen in diesem Turnier waren mehr als ernst : Dies waren Dexter Jackson, Marcus Rule selbst , der große Orville Bourke und andere. Im Jahr 2002 gewann Marcus beim „Night of Champions“ -Turnier seinen zweiten Sieg, da er damals praktisch keine Konkurrenten hatte. Dies war sein letzter Sieg im Wettbewerb, danach war er mehrmals Zweiter, Dritter, Vierter usw. Marcus Roul trat 1999 bei Mr. Olympia auf, schaffte es aber nicht einmal in die Top 10.  

Bei der nächsten Olympia gewann er den 7. Platz. Bei Olympia 2001 zeigte er nur das 14. Ergebnis, was seine schlechte sportliche Form bezeugte. 2004 erreichte er bei Olympia den 5. Platz und verlor den vierten Platz an Dexter Jackson. 2009 eroberte er dieses Turnier zuletzt und belegte einen katastrophalen 15. Platz.

Marcus Rule Trainingsprogramm

Dieser Athlet trainierte sehr intensiv, insbesondere bei der Vorbereitung auf den Wettkampf. Er besuchte das Fitnessstudio jeden Tag und manchmal zweimal am Tag, um Cardio zu machen , freiwillige Übungen zu machen, zu posieren oder kleine Muskeln zu trainieren.

  • Montag ist die Truhe.
  • Dienstag ist der Rücken.
  • Mittwoch - Bizeps.
  • Donnerstag - Trizeps.
  • Freitag - Deltamuskeln.
  • Samstag - Beine.
  • Sonntag - Trizeps.

Er trainierte zweimal pro Woche Trizeps und versuchte, seine Proportionen zu verbessern, da er vom Bizeps der Schulter dominiert wurde.

In der Nebensaison trainierte Marcus weiter, aber bereits fünfmal pro Woche. Gleichzeitig wählte er komplexere Übungen aus und arbeitete mit großen Gewichten.

  • Montag ist die Truhe.
  • Dienstag ist der Rücken.
  • Mittwoch ist Hände.
  • Donnerstag ist ein Feiertag.
  • Freitag sind die Beine.
  • Samstag - Deltamuskeln.
  • Sonntag - Ruhe.

Zu Beginn seiner Sportkarriere waren, wie Marcus selbst erwähnte , die Schultermuskeln zurückgeblieben, so dass der Athlet sie anpassen musste, indem er bei seiner Arbeit große Gewichte verwendete, insbesondere bei Übungen mit Bankdrücken aus der Brust. Er benutzte auch Hanteln. Infolge solcher Aktionen gelang es ihm, die Deltamuskeln aufzubauen, die später zu dominieren begannen.

1999 nimmt er erneut an der "Nacht der Champions" teil und beabsichtigt, einen der Preise zu gewinnen. Leider fehlten ihm die Punkte und er belegte unmittelbar nach Dexter Jackson den 4. Platz . Trotzdem zeigte der 4. Platz eine ernsthafte und konstante Steigerung der sportlichen Leistung. Jeder sah dies und lud den Athleten ein, am Mr. Olympia-Turnier teilzunehmen, und er gab seine Zustimmung. Danach eroberte er dieses Turnier oft, aber ohne Erfolg.

Bei diesem Turnier konnte Rulu nicht einmal in die Top Ten der Bodybuilder kommen. Die Unerfahrenheit des Athleten und die schlechte Vorbereitung spielten hier eine große Rolle, obwohl die erste Teilnahme an Olympia für niemanden erfolgreich war. Trotz des offensichtlichen Misserfolgs in der Aufführung erkannte Marcus , dass er immer noch an sich selbst arbeiten und arbeiten musste. Er versprach seinen Fans, dass er das nächste Mal nach dem Sieg zurückkehren würde. Also bekam er seinen Spitznamen "Deutsches Biest".

In Vorbereitung auf die Folterungen im Jahr 2000 verletzte sich der Athlet schwer an der Schulter. Die Ärzte untersagten ihm das Training, aber der Athlet beschloss, seine Vorbereitung auf den Wettkampf fortzusetzen und eine fünftägige Pause einzulegen. Wie sich später herausstellte, führte intensives Training zu Ergebnissen und er gewann seinen ersten Sieg beim Toronto / Montreal Pro. Wir können davon ausgehen, dass das Jahr 2000 für den Sportler recht erfolgreich war. Beim Turnier "Night of Champions" gewann er den 2. Platz, worüber sich Rule aufrichtig freute. Im selben Jahr, 2000, beschloss er, an Mr. Olympia teilzunehmen, da er in guter Verfassung war. Hier erwartete Rule den gleichen Preis, da sein Gewicht im Vergleich zu anderen Teilnehmern am größten war. Nehmen Sie den Preis nicht funktioniert und Marcus beschränkte sich auf nur den 7. Platz, aber er war froh, dass er diesmal in den Top 10 bleiben konnte.

Marcus Rule wurde immer gequält, wenn Ruhe- und Erholungsphasen begannen. Im Frühjahr 2001 riss er sich den Bauch, als er sich auf den nächsten Wettkampf vorbereitete. Er hatte ein großes Verlangen, Olympia zu erobern, was aufgrund intensiven Trainings und schwerer Gewichte erneut zu Verletzungen führte. Er selbst so in Olympia teilgenommen, aber er konnte nur Platz 14 nehmen, da nicht die beste Form der Sportler bewiesen , aber er fragte mich über die Entscheidung der Richter.

Nach solch negativen Ergebnissen wollte Marcus Rule diesen Sport beenden und glaubte, dass sich die Kosten für Aufwand und Energie nicht lohnen, da er maximal angewendet hat

Anstrengungen zur Vorbereitung auf jedes Turnier. Trotz dieser dekadenten Stimmung wurde er von Freunden, Familie und Freunden unterstützt, woraufhin das "Deutsche Biest" eine neue Reihe von Vorbereitungen für den Wettbewerb begann.

Harte Arbeit war nicht umsonst und er gewann den ersten Platz bei der „Night of Champions“ im Jahr 2002. Fans und Experten behaupteten einstimmig, als Rule die Szene betrat, wurde allen klar, dass er der Gewinner dieses Turniers sein würde. Nach dem Wettbewerb wies Marcus darauf hin, dass die Richter seine Arbeit zuerst schätzten.

Im selben Jahr 2002 belegte er beim Toronto / Montreal Pro den 2. Platz und sprang vor Arthur Atwood . Der Athlet wurde nicht enttäuscht, denn er zählte nicht einmal auf den 2. Platz. Das „deutsche Biest“ hat ein charakteristisches Merkmal: Manchmal ist es in einigen Dingen sehr pessimistisch, obwohl dies mit der gesunden Sicht des Athleten auf das Geschehen verglichen werden kann. Er freute sich immer über jeden Preis.

Er nahm ziemlich oft an Olympia teil, aber sie unterwarf sich ihm nie. Wir müssen diesem Athleten Tribut zollen, da er immer darauf abzielte, zu gewinnen, aber im Falle eines Verlusts verzweifelte er nie und begann mit neuer Kraft zu trainieren. Er hatte Unterstützung, da ihm seine Frau Simon immer und in allem half. Sie besuchte oft sein Training im Fitnessstudio. Marcus Rule enthält Häuser von Tieren und Vögeln, wie er sie liebt.

Wichtigsten Erfolge

Leider ist Marcus Rule, obwohl er die ersten Plätze belegte, trotz der sportlichen Indikatoren recht klein. In diesem Sport gab es immer enorme Konkurrenz. Trotzdem war er immer ein ernstzunehmender Konkurrent für andere Athleten, da er immer so bereit wie möglich für Wettkämpfe auf höchstem Niveau war. In seinem Körper wurden keine Fehler beobachtet, sowohl in Bezug auf die Symmetrie als auch in Bezug auf die Proportionen. Das Jahr 2002 war für Marcus Rule das erfolgreichste , da er in diesem Jahr den ersten Sieg in der Pro Division gewann. Es war ein Toronto / Montreal Pro-Turnier. Die Rivalen in diesem Turnier waren mehr als ernst : Dies waren Dexter Jackson, Marcus Rule selbst , der große Orville Bourke und andere. Im Jahr 2002 gewann Marcus beim „Night of Champions“ -Turnier seinen zweiten Sieg, da er damals praktisch keine Konkurrenten hatte. Dies war sein letzter Sieg im Wettbewerb, danach war er mehrmals Zweiter, Dritter, Vierter usw. Marcus Roul trat 1999 bei Mr. Olympia auf, schaffte es aber nicht einmal in die Top 10.

Bei der nächsten Olympia gewann er den 7. Platz. Bei Olympia 2001 zeigte er nur das 14. Ergebnis, was seine schlechte sportliche Form bezeugte. 2004 erreichte er bei Olympia den 5. Platz und verlor den vierten Platz an Dexter Jackson. 2009 eroberte er dieses Turnier zuletzt und belegte einen katastrophalen 15. Platz.

Marcus Rule Trainingsprogramm

Dieser Athlet trainierte sehr intensiv, insbesondere bei der Vorbereitung auf den Wettkampf. Er besuchte das Fitnessstudio jeden Tag und manchmal zweimal am Tag, um Cardio zu machen , freiwillige Übungen zu machen, zu posieren oder kleine Muskeln zu trainieren.

  • Montag ist die Truhe.
  • Dienstag ist der Rücken.
  • Mittwoch - Bizeps.
  • Donnerstag - Trizeps.
  • Freitag - Deltamuskeln.
  • Samstag - Beine.
  • Sonntag - Trizeps.

Er trainierte zweimal pro Woche Trizeps und versuchte, seine Proportionen zu verbessern, da er vom Bizeps der Schulter dominiert wurde.

In der Nebensaison trainierte Marcus weiter, aber bereits fünfmal pro Woche. Gleichzeitig wählte er komplexere Übungen aus und arbeitete mit großen Gewichten.

  • Montag ist die Truhe.
  • Dienstag ist der Rücken.
  • Mittwoch ist Hände.
  • Donnerstag ist ein Feiertag.
  • Freitag sind die Beine.
  • Samstag - Deltamuskeln.
  • Sonntag - Ruhe.

Zu Beginn seiner Sportkarriere waren, wie Marcus selbst erwähnte , die Schultermuskeln zurückgeblieben, so dass der Athlet sie anpassen musste, indem er bei seiner Arbeit große Gewichte verwendete, insbesondere bei Übungen mit Bankdrücken aus der Brust. Er benutzte auch Hanteln. Infolge solcher Aktionen gelang es ihm, die Deltamuskeln aufzubauen, die später zu dominieren begannen.

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OKSubscriptions powered by Strikingly