•  

    Erfolgsgeschichten professioneller Bodybuilder

     

    Lebensgeschichten, Aufzeichnungen, das Schicksal von Bodybuildern, Profisportlern aus vielen Sportarten.

      Anthropometrische Daten Höhe: 177 cmGewicht: 127 kg (wettbewerbsfähig), 145 kg (außerhalb der...
  • Professionelle Bodybuilder des 20. Jahrhunderts

    Ich heiße - Sophie Mecklenborg

    Journalist, Blogger, Sporternährungswissenschaftler

    BODYBUILDING (aus dem englischen Body - Body und Build - Build) ist eine Sportart, deren Ziel es ist, die Entwicklung aller Muskelgruppen eines Sportlers zu maximieren und Referenzkörperproportionen aufzubauen, die während des Wettkampfs geschätzt werden (in verschiedenen Gewichtsklassen). Die Wettbewerbe sind in mehrere Runden unterteilt und umfassen obligatorische und freie Posen, bei denen die Teilnehmer (in einer Gruppe und einzeln) bestimmte Muskelgruppen auf die eine oder andere Weise demonstrieren müssen: Doppelbizeps, Trizeps, Bauchmuskeln, Hüften usw. Die Juroren bewerten die Leistung der Athleten nach mehreren Kriterien in Punkten, die dann zusammengefasst werden.

     

    FITNESS

    Bodybuilding ist in Amateur und Profi unterteilt. Wettbewerbe werden getrennt für Männer und Frauen sowie in der gemischten (und Team-) Kategorie durchgeführt. In vielen Ländern kultiviert. In der UdSSR wurden anstelle des Wortes "Bodybuilding" üblicherweise Konzepte wie "Bodybuilding" und "Sportgymnastik" verwendet.

     

    WAS IST KÖRPERBAU.

    Die Grundidee des Bodybuildings ist, dass man von jedem etwas gestalten kann. Im Gegensatz zum Gewichtheben, auf dessen Grundlage es entstand, spielt es beim Bodybuilding keine Rolle, welches Gewicht ein Athlet "nehmen" (oder "quetschen") kann. Die Ergebnisse, die sich in seinem Aussehen widerspiegeln, sind wichtig: Die Muskeln entwickelten sich gleich und proportional (groß und klein), ihr Volumen und ihre Erleichterung (Muskel-Fett-Verhältnis). Bodybuilding-Wettkämpfe können nicht von einem Athleten mit starken Armen, aber dünnen Beinen, einem guten Rücken, aber einem „Bierbauch“ gewonnen werden. In der Tat ist Bodybuilding Sportunterricht, Körperkultur. Daher der andere Name dieses Sports: "Bodybuilding".

     

    MUSKEL

    Sport und Medizin. Bodybuilding ist eine Sportart „am Rande der Medizin“, deren Entwicklung direkt von relevanten wissenschaftlichen Entwicklungen abhängt. Das Regime - richtige Ernährung, Schlaf und Trainingsplan - spielt nicht weniger eine Rolle als das Training selbst. Selbst ein Amateur-Bodybuilder wird ohne eine sorgfältige Berechnung der von ihm aufgenommenen Kalorien und Proteine ​​und ohne die Einnahme spezieller Nahrungsergänzungsmittel keine nennenswerten Ergebnisse erzielen können. Diese Nahrungsergänzungsmittel enthalten viele Nährstoffe, die für die ständige Wiederherstellung und das Wachstum der Muskelmasse benötigt werden : zusätzliche Proteine, Proteine, Vitamine, Mineralien usw. Die Formulierung und das Konsummuster der Nahrungsergänzungsmittel werden von Spezialisten entwickelt. Mittlerweile hat sich dies tatsächlich zu einer separaten wissenschaftlichen Industrie entwickelt .

     

    Das "beliebteste" Problem des Bodybuildings ist Doping, anabole Steroide und andere "Chemie", die Sucht verursacht und den Körper des Athleten zerstört. Es ist kein Geheimnis, dass einige Profis in vielen Sportarten heimlich Doping anwenden. Aber nur beim Bodybuilding sind Steroide, die mit minimalem Aufwand das maximale Ergebnis (Muskelwachstum) garantieren, auch bei Amateuren beliebt. Obwohl berühmte Bodybuilder ständig behaupten, ihre Titel ohne anabole Steroide erreicht zu haben, scheinen ihnen nur wenige Amateursportler zu glauben. Doping bleibt eines der Lieblingsthemen bei Bodybuilding- Streitigkeiten. Trotzdem erscheint in den Namen einiger Organisationen von Bodybuildern das Wort „ natürlich “, was nach Ansicht der Gründer auf ihre Freiheit vom Doping hinweist. Es ist auch bekannt , dass die einflussreiche IFBB - International Federation of Bodybuilding ( International, Föderation der alten Bodybuildern - die IFBB) offizielle Anerkennung des IOC erhalten hat , nur , nachdem er den Welt - Anti-Doping - Code der Olympischen Bewegung und führte zu einem geeigneten System der Dopingkontrolle anerkannt.

     

    BODYBUILDER-VORBEREITUNG.

    Viele stellen sich fälschlicherweise Bodybuilding ausschließlich als ein System von Übungen mit Gewichten vor, d.h. Spezialsimulatoren und Hantelgewicht: Kettlebells, Langhanteln, Kurzhanteln. Mit anderen Worten, wir meinen nur kraftvolle, mäßig statische anaerobe Übungen. In der Tat sind aerobe Belastungen (Aerobic, Laufen, Kampfsport, Skifahren, Tennis, alle Arten von nicht gewichteten Outdoor-Übungen zur Entwicklung der Ausdauer und verbunden mit erhöhter Herzfrequenz und Fettverbrennung) beim Bodybuilding nicht weniger wichtig. Anaerobe Belastungen können die Masse erhöhen, und aerobe Belastungen können eine Linderung bewirken, die Muskeln „trocknen“ und den Körper zu einer Art visueller Hilfe für die Anatomie machen.

     

    Es ist erwähnenswert, dass Bodybuilder nur während des Wettkampfzeitraums außergewöhnlich mutig aussehen - mit jedem winzigen Muskel und jeder Vene, die „ausgestellt“ sind. Sie sitzen auf strengen Diäten, trainieren in Gummi

    passt, dehydrieren Sie den Körper mit Diuretika - all dies, um die angesammelte Masse zu trocknen. Wenn die Dopingkontrolle Diuretika im Blut des Athleten feststellt, wird er gleichzeitig gemäß der IFBB-Richtlinie disqualifiziert (die entsprechenden Einschränkungen gelten in anderen Bodybuilder-Verbänden, aber die Listen der verbotenen Medikamente und die in verschiedenen Organisationen verabschiedeten Dopingkontrollsysteme weisen einige Unterschiede auf). . Diuretika sind zwar nicht nur chemisch, sondern jede Dotierungskontrolle weist Lücken auf. Am härtesten betroffen sind Bodybuilder, die Aerobic ignorierten, an Masse zunahmen, aber keine Ausdauer erreichten. Sie sind nicht in der Lage, leicht Fett zu verbrennen, und deshalb konzentrieren sie sich auf das Fasten und die genannten Diuretika, verlieren Muskelmasse und Gesundheit mit Fett und Wasser.

     

     

     

    Der Bodybuilder gewinnt durch Training mit Gewichten an Muskelmasse und setzt seinen Körper nachdenklichen Belastungen aus. Das Training ist nach zwei Grundprinzipien organisiert. Das erste ist das Prinzip der Isolation, zu dem die Simulatoren am besten passen. Nur der trainierte Muskel (Muskelgruppe) arbeitet am Simulator, der Rest des Körpers ermüdet nicht umsonst und der Bodybuilder kann die Belastung und den Fortschritt eines bestimmten Muskels steuern. Wenn er alle Muskeln gleichzeitig trainieren würde, wie beim Aerobic, wäre er nicht in der Lage, genau zu beurteilen, welche wirklich müde ist und wie man die bisher nicht funktionierende belastet. Das zweite Prinzip ist das Prinzip, die Muskeln zu " schockieren ". Die Belastungen müssen ständig wachsen und die Muskeln erschöpfen sich bei jedem Training vollständig. Während der Erholung und des Schlafes wachsen die Muskeln, um sich an erhöhten Stress anzupassen. Wenn ein Athlet genug Schlaf bekommt, den Körper mit Vitaminen und Proteinen versorgt, um Muskeln aufzubauen, entwickeln sich seine körperlichen Parameter stetig weiter.

     

    AUS DER GESCHICHTE DES KÖRPERBAUES.

    Mit dem Abzug der hellenistischen Kultur gerieten nicht nur die Olympischen Spiele, sondern auch der Sport als solcher in Vergessenheit. Alles, was bleibt, sind die Kampfkünste, die für die Vorbereitung der Krieger notwendig sind, und Zirkusfahrten, die der Teilnahme von Herren nicht würdig sind. Zu solchen Attraktionen gehörte das „Gewichtheben“: eine Demonstration unglaublicher körperlicher Kraft durch stämmige starke Männer, deren externe Daten eindeutig nicht dem alten Ideal entsprachen. Dies dauerte bis zum Ende des 19. - Anfang des 20. Jahrhunderts.

     

    URSPRUNG DES KÖRPERBAUES. Eugene Sandou (1867–1925).

    Die ersten ernsthaften Trainingsprogramme wurden vom anerkannten Pionier des modernen Bodybuildings, dem gebürtigen Deutschen Eugene Sandow (richtiger Name ist Friedrich Wilhelm Müller), entwickelt. Die Figur mit seinem Bild ist die ehrenwerteste Auszeichnung im modernen professionellen Bodybuilding. Sie wird an die Gewinner des Mr. Olympia-Wettbewerbs vergeben.

     

    Wie seine Kollegen begann Sandow seine Karriere mit der Demonstration von Power-Tricks. Er erkannte bald, dass seine persönlichen Leistungen nicht nur auf das Gewicht der angehobenen Gewichte beschränkt waren: Er konnte kraftvolle, harmonische Muskeln entwickeln, die dem Neid des Altgriechischen würdig waren. Sandow baute seine neue Show auf einer Muskeldemonstration auf, bei der er die Posen antiker Skulpturen imitierte (und damit den Grundstein für Bodybuilding- Posen legte ). Mit dieser Show reiste der Athlet durch ganz Europa und Amerika.

     

     

     

    In England gründete er im Laufe der Zeit ein ganzes Netzwerk von Sportvereinen und begann, ein Fachmagazin zu veröffentlichen. Und im Herbst 1901 veranstaltete er das erste organisierte Bodybuilding-Turnier in London. Sandows Autorität war so hoch, dass er zum Personal Trainer des englischen Königs George V (rechts 1910-1936) ernannt wurde. In dieser Position hat Sandow viel getan, um die staatlichen Mittel zu erhöhen und den Sport zu entwickeln. Er veröffentlichte auch seine Schulungsprogramme und gab Schulungshandbücher heraus.

     

    Seine brillante Karriere endete in den 1920er Jahren laut offizieller Fassung mit einem Schlaganfall. Sandow ging angeblich einer Menge von Zuschauern nach, die Zeuge eines Verkehrsunfalls waren, und stimmte dem Vorschlag zu, das Auto mit einer Hand aus dem Graben zu ziehen: Eine Überlastung verursachte eine Gehirnblutung.

    BROADERS WYDERS UND BODYBUILDING INDUSTRY.

    Wenn Eugene Sandow zu Recht als der "Großvater" des Bodybuildings gilt, dann Joe Weider (der legendäre Trainer von Champions, der 1946 mit seinem Bruder Ben IFBB, der bereits 177 Länder umfasst, den prestigeträchtigsten Wettbewerb unter Bodybuilder-Profis erfand - "Mr. Olympia" ) werden "der Vater" dieses Sports genannt.

     

    The Wider hat die Branche nicht von Grund auf neu geschaffen - es gab sie schon früher: mit eigenen Lehrmitteln, Fachmagazinen, Wettbewerben und Schulungsräumen. Aber es waren die Wyder- Brüder , die diesen Sport auf ein ganz neues Niveau gebracht haben. Und sie waren es, die den zukünftigen legendären Terminator (und jetzt den Gouverneur) nach Amerika lockten - den Österreicher Arnold Schwarzenegger, der im Laufe der Zeit sieben goldene Sandow- Statuen gewann und fast zur Ikone in der Geschichte des weltweiten Bodybuildings wurde.

     

    PROFESSIONELLES KÖRPERBAU.

    Berichten zufolge gibt es weltweit rund 200 professionelle Bodybuilder. Sie haben die entsprechenden „Profikarten“ (um sie zu erhalten, müssen Sie einen Wettbewerb von internationaler Bedeutung gewinnen) und werden von jedem Verband aufbewahrt, d. H. Sie verdienen Geld, indem sie in verschiedenen Wettbewerben trainieren und auftreten - unabhängig davon, ob sie den Hauptpreis gewinnen.

     

    Wettbewerbe unterliegen strengen Vorschriften. Zum Beispiel können nach den IFBB-Regeln nur Profis an den Mr. Olympia-Wettbewerben teilnehmen, die Voraussetzung sind! - Mitglieder der Föderation. Sie haben jedoch nicht das Recht, an Wettbewerben teilzunehmen, die von anderen Verbänden und Verbänden organisiert werden. (Diese Regeln wurden bereits in den Tagen von Schwarzenegger eingeführt, der als praktischer Mensch und abhängig von der Organisation der Whiders es vorzog, dass Olympia weiterhin an den Mr. Universe-Wettbewerben teilnahm, bei denen er zuvor mehrere Siege errungen hatte.)

     

     

     

    Unter der Schirmherrschaft der IFBB sind, Wettbewerbe unter Fachleuten in den Kategorien statt: Bodybuilding (männlich und weiblich), Fitness (Frauen) und Körper Fitness (Frauen) , nach den Ergebnissen , von denen die Bewerber für die Teilnahme an den Wettbewerben „Mr. Olympia“, „Miss Olympia“, „ Fitness Olympia “und„ Bodyfitness Olympia “. Neben Olimpia veranstalten die Schwarzenegger jährlich die Wettbewerbe Arnold Classic (Männer), Miss International (Bodybuilding für Frauen), Miss Fitness International und Figure International sowie Turniere, die sich durch einen beträchtlichen Preis auszeichnen "Night of Champions" und "Mr. Olympia for Veterans", an denen Athleten über 40 Jahre teilnehmen. ( Der offizielle Kalender der IFBB enthält auch das Grand Prix of Russia-Turnier der Männer.)

     

    Es ist charakteristisch, dass die Aufteilung in Profis und Amateure manchmal sehr bedingt ist. Zum Beispiel organisiert die IFBB Wettbewerbe unter Amateuren, einschließlich Europameisterschaften und Weltmeisterschaften (Bodybuilding ist ebenfalls im Programm der World Games enthalten), und der Wettbewerb des Amateurs hat per Definition nicht nur einen Amateur, sondern auch eine professionelle Kategorie von Auszeichnungen .

     

    "Herr OLYMPIA."

    Der jährliche internationale Wettbewerb der professionellen Bodybuilder, Mr. Olympia, findet seit 1965 statt. Die Stadt New York war Austragungsort der ersten Turniere. Dann "änderte" Mr. Olympia wiederholt seine Registrierung (mehrere Wettbewerbe fanden außerhalb der USA statt), aber in den letzten Jahren wurde das Turnier immer in Las Vegas abgehalten.

     

    Der erste "Mr. Olympia" in der Geschichte war Larry Scott (der seinen Erfolg ein Jahr später wiederholte) im Jahr 1965. Arnold Schwarzeneggers Rekord (7 Titel zwischen 1970 und 1980 gewonnen) wurde dann von Lee Haney , dem achtmaligen „Mr. Olympia“ (1984–1991), „Black King of Bodybuilding“ , geschlagen . Erwähnenswert sind zwei weitere Besitzer des "olympischen" Titels. Dorian Yates , mit dem Spitznamen "British Hippo", beeindruckte einst alle mit seinen beeindruckenden Dimensionen und gewann von 1992 bis 1997 6 Goldfiguren. Er wurde von Roni Coleman abgelöst , der nun der siebenfache Mr. Olympia (1998-2004) ist und jede Chance hat, Haneys Leistung zu wiederholen und dann möglicherweise zu übertreffen .

     

    Der legendäre Dokumentarfilm unter Beteiligung von Schwarzenegger „Pumping Iron“ (1977) ist nichts weiter als eine Chronik eines der Turniere „Mr. Olympia“. Die Veröffentlichung dieses Bandes trug zur weiteren Popularisierung des Bodybuildings bei.

     

    ARNOLD SCHWARZENEGGER

     

    "Mister Universe."

    Das erste derartige Turnier wurde 1948 in London von den Herausgebern des britischen Fachmagazins Health and Power organisiert. Das Turnier wurde von dem Amerikaner John Grimek gewonnen . Seit 1950 finden Wettbewerbe unter der Schirmherrschaft der National Amateur Bodybuilders Association (NABBA) statt, die im selben Jahr in Großbritannien organisiert wurde, und seit 1984 der neu gegründeten NABBA International.

     

    Beim Turnier „Mr. Universe“ begann die Karriere von Schwarzenegger wirklich, nachdem er einmal in der Amateurkategorie und dreimal in der Profikategorie gewonnen hatte. Neben Schwarzenegger und Grimek verdienen drei weitere legendäre Mr. Universe-Titelverteidiger besondere Erwähnung: die Amerikaner Steve Reeves und Bill Pearl sowie der Engländer Reg Park.

     

     

     

    Derzeit nehmen mehrere Dutzend Athleten aus verschiedenen Ländern Europas (einschließlich Russland), Nord- und Südamerika, Afrika, Australien usw. an dem Turnier teil.

     

    WEIBLICHES KÖRPERGEBÄUDE.

    Im Laufe der Zeit entwickelte es sich zu einer eigenständigen Disziplin und zum weiblichen Bodybuilding (die erste Erwähnung geht auf den Beginn des 20. Jahrhunderts zurück).

     

    Der Titel Miss Universe wird seit 1965 und Miss Olympia seit 1980 gespielt.

     

    Die erste in der Geschichte der 6-fachen "Miss Olympia" war Corey Everson . Ihr Rekord wurde von der achtmaligen Miss Olympia Lenda Murray gebrochen , die 2003 ihren letzten Titel gewann (laut den meisten Experten ist Murray die kultigste Figur im weiblichen Bodybuilding).

     

    Zu Beginn des 21. Jahrhunderts Das Interesse an weiblichem Bodybuilding nimmt stetig ab, ebenso wie Sponsoring-Investitionen. Aber Fitnesswettkämpfe werden immer beliebter. Die Veränderungen im Geschmack des Publikums erwiesen sich als so schnell und auffällig, dass die legendäre Inhaberin von vier Miss Olympia-Titeln, Kim Chizhevsky, beschloss, ihr Bodybuilding- Gewicht radikal zu verlieren und zu Fitness-Wettbewerben zu wechseln. Auf der Grundlage von Bodybuilding und Fitness entstand eine andere Art von Wettbewerb - Body Fitness , die eher an Schönheitswettbewerbe erinnert, an denen schlanke, leicht aufgepumpte Mädchen teilnehmen.

     

    KÖRPERBAU IN DER UdSSR (RUSSLAND)

    In der Sowjetunion galt Bodybuilding als bürgerlicher Überrest und als Beruf, der eines echten Mannes unwürdig war. Es kam zu dem Punkt, dass Bodybuilder nicht einmal in die Pools durften - um "Propaganda von Gewalt und Narzissmus" zu vermeiden.

     

    Die Sektion "Sportgymnastik" funktionierte im Luzhniki im "Heizkissen". In derselben Halle wurden die Leute, die im Winter zur Eisbahn kamen, aufgewärmt, und die ersten russischen Bodybuilder "drehten" die Bars um. Im Januar 1966 fand in der Luzhniki Small Sports Arena unter der Schirmherrschaft der Moskovsky Komsomolets und des russischen Sportlebens das erste offizielle Turnier der Moskauer Bodybuilder statt, an dem 27 Athleten teilnahmen. Das Wettbewerbsprogramm umfasste neben dem Posieren auch Power-Wettbewerbe: Bankdrücken und Kniebeugen mit einer Langhantel. Der Gewinner der Jury erkannte Igor Petrukhin einstimmig an. In den nächsten anderthalb Jahren nahm er an 12 weiteren Turnieren teil: in Moskau, den baltischen Staaten, Weißrussland, und gewann insgesamt einen bedingungslosen Sieg.

    In der Zwischenzeit kamen die Behörden „zur Besinnung“ und begannen mit der offiziellen Verfolgung von Bodybuilding. Die Turniere fanden nun im Untergrund statt und der Star des heimischen Bodybuildings, Igor Petrukhin, ging schließlich in den Zirkus, wo er als Trainer für Bären und Powerjongleur fungierte.

     

    Zu Beginn des 21. Jahrhunderts Das organisierte Bodybuilding in Russland wird von Zweigstellen verschiedener ausländischer Verbände und Verbände durchgeführt, die ihre Athleten nationalen Wettkämpfen aussetzen. Dies ist zuallererst ein Mitglied des IFBB FBFR (Verband für Bodybuilding und Fitness Russlands, der Präsident ist V. I. Dubinin) sowie zwei in unserem Land vertretene Verbände, NABBA und WABBA (WABBA, World Amateur Bodybuilding Association, 1976 geschaffen). Diese beiden russischen Organisationen regeln ständig die Beziehungen untereinander, beschuldigen andere Athleten, Anabolika und andere „Todsünden“ zu verwenden, und proklamieren sich im Übrigen als bedeutender als die Konkurrenz.

     

    Russische Athleten nehmen auch an internationalen Wettkämpfen teil. Einige von ihnen haben "professionelle Karten".

    All Posts
    ×